hubble

Im Rahmen meiner Bachelor Arbeit entstand das visionäre Projekt hubble. Entwickelt mit meiner Projektpartnerin Audrey Scott wurde auf den Umgang mit der Problematik Drogenabhängigkeit in Städten aufmerksam gemacht und ein Vorschlag für Münsters „Schandfleck“ gestaltet.

Gefährlich, dreckig und meist gemieden gilt die Szene am Bremer Platz. Aktuell ist dieser Ort in Münster Symbol für Drogenkonsum und erzählt Geschichten, die einen Teufelskreis beschreiben. Dieses Image möchte die Stadt durch die bereits laufenden Umbaumaßnahmen an der Ostseite des Bahnhofs verbessern. Diese Planung sieht vor, Bedürfnissen unterschiedlicher Zielgruppen auf der Grünfläche nachzugehen und diese zu beleben.

Dabei besteht die große Befürchtung, die Szene vor Ort zu verdrängen und mehr Kriminalität in der Stadt zu verteilen. Daher ist es uns ein Anliegen, Aufenthaltsqualität für die Konsumenten am Bremer Platz zu schaffen. Als Basis für die Koexistenz von Anwohner, Pendlern und Szene dient der dreiteilige Entwurf von brandenfels. Dieser sieht vor, die Szene nach wie vor im Norden anzusiedeln und mittels einer begrünten „Pufferzone“ ausreichend Abstand zum südlich angelegten „Familiendrittel“ zu bieten.

Im Rahmen der Werkschau „Parcours“ wurde das Projekt im Februar 2020 einem breiten Publikum präsentiert und zur Diskussion angeregt. Das positive Feedback hat deutlich gemacht, eine Veränderung vor Ort zu Gunsten der Szene ist nicht nur wünschenswert sondern notwendig.